Reisen und damit Geld verdienen? Teil 1 – Wie bekomme ich die Jobs

Schon seit 7,5 Jahren habe ich Deutschland den Rücken zugedreht und arbeite mich seitdem durch die Welt. Bis jetzt bin ich durch die unterschiedlichsten Weisen an diese Jobs gekommen.
In diesem Bericht möchte ich euch erzählen wie ich an meine Jobs ran gekommen bin um euch einen kleinen Einblick zu geben, was es für Möglichkeiten gibt.

Dabei waren es gar keine typischen Backpacker Jobs. Natürlich bin ich in Neuseeland auch diverse Früchte pflücken gewesen, habe in Fabriken gestanden und faule Äpfel sortiert und Weinreben geschnitten. Weiterlesen

Winterwunderland Breitachklamm

Ein Bericht fehlt noch von unserem runden Geburtstagsurlaub im Allgäu.
Schon ziemlich zu Anfang wollten wir eigentlich die Breitachklamm besuchen, jedoch war diese immer geschlossen aufgrund von Glatteisgefahr.

Am letzten Tag, meinem Geburtstag, war sie jedoch tatsächlich geöffnet.
Somit stand unsere Entscheidung schnell fest, denn alles, was wir bisher gehört hatten, war durchweg positiv. Weiterlesen

Rodeln am Mittagberg

Wir befinden uns zeitlich noch immer in unserem Geburtstagsurlaub.
Neuschwanstein war natürlich ein Muss – eine Idee meiner Mutter war die beste Überhaupt. Rodeln!

IMG_0229

Wann seid ihr das letzte Mal mit dem Schlitten gefahren?
Bei mir ist es bestimmt 20 Jahre her. Ich war zwischendurch mal Ski-fahren und bin natürlich 4 Jahre per Hundeschlitten unterwegs gewesen, aber so ein richtig alter Holzsschlitten? Schon Ewigkeiten nicht mehr. Weiterlesen

Ein Schloss wie im Märchen – Neuschwanstein

Über unsere runden Geburtstage waren meine Mutter und ich Anfang des Jahres im Allgäu unterwegs, genauer gesagt im höchst gelegenen Bergdorf Deutschlands – Oberjoch.

Viel hatten wir nicht geplant, denn wir richten uns immer etwas nach unserer Lust und Laune.

Eine Sache durfte aber natürlich nicht fehlen: Das wunderbare Schloss Neuschwanstein in Füssen.
Immerhin kenne ich mich gut aus in der Welt, habe jedoch eins der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands noch nie gesehen. Weiterlesen

Geocaching

Schon damals, als noch kaum jemand geocaching kannte und der Hype noch nicht so groß war, hörte ich das erste etwas über Geocaching. Ich fand es eine unheimlich gute Idee, aber da ich damals weder ein GPS besaß, noch wirklich Zeit dazu hatte, dachte ich nicht mehr so viel darüber nach.

In den letzten Jahren wollte ich es immer wieder versuchen – leider habe ich aber nie wirklich Zeit dazu gefunden oder habe es mich nicht alleine getraut anzufangen, da ich ja überhaup keine Ahnung davon hatte.

Als wir jetzt in Stockholm waren, nahm Maria Annika und mich mal mit um einen Cache zu finden. Es war wirkich total einfach und machte zudem noch Spaß, auch wenn wir nur einen in der Stadt gesucht und gefunden hatten.
Das Fieber wurde noch verstärkt als Annika und ich nach Ulm reisten und dort ein wunderbares Geocachinggeschäft (cache-inn) entdeckten, wo wir uns direkt auch über eine Stunde aufhielten und uns mit diversen, total nette, Cachern unterhielten.
Somit war klar: Ich will das auch machen.

Kaum daheim wurde also mein GPS ausgepackt und losgezogen. Erstmal 2 Caches hier in der Gegend rausgesucht und gesucht, gesucht und gesucht und nichts gefunden. Was für eine Enttäuschung.
Ein paar Tage später war ich eh auf einem Spaziergang mit meiner Mutter und hatte mein GPS dabei und schwuuuups die ersten 2 Geocaches gefunden 🙂

Wieder ein paar Tage später war ich mit meiner Mum im Wald laufen. Joggen/Walken konnten wir nicht wirklich weil es ganz schön glatt war, aber immerhin spazieren gehen. Wieder mit GPS im Gepäck und diesmal auch mit Kamera um ein paar schöne Fotos dahin zu zaubern 🙂

DSCN4313

DSCN4315

P1090365

Inzwischen habe ich auch die beiden Geocaches vom Anfang gefunden und habe leider jetzt die Zeit verloren nach weiteren zu suchen.
Ich muss allerdings sagen, dass es wirklich Spaß macht – solange man etwas findet.

Einen Cache, den ich auch gesucht habe, habe ich bestimmt 30min lang gesucht, haben mir Hinweise geholt und weiß eigentlich auch ganz genau wo er sein müsste – da ist er aber nicht. Also bin ich entweder total blind, oder aber der Cache ist weg 😦

Gerne würde ich mich auch mal an schwerere Caches trauen – jedoch am liebsten mit ein paar anderen Leuten zusammen.
Vielleicht habe ich ihm Sommer ja etwas mehr Zeit dafür, da ich leider auch nur wenige Leute kenne, die geocachen.

Alles in allem finde ich es ein wunderbares Hobby – draußen in der Natur, durch den Wald, übers Feld oder auch in der Stadt.
Man entdeckt neue Sachen, teilweise an Orten wo man fast 29 Jahre gelebt hat und noch nie da war. Einfach wunderschön und allemal besser als den ganzen Tag drinnen zu hocken und nichts zu tun!

Mel und der erste Schnee

Eigentlich hatte ich ja schon meinen ersten Schnee diesen Winter oben in Kangos die paar Tage, sowie in Sundsvall, wo es ja über Nacht geschneit hatte.
Aber der erste Schnee „daheim“ war für mich schon immer etwas Besonderes… wenn plötzlich diese weißen, schönen Flocken vom Himmel segeln, ist das für mich immer wieder ein Zeichen dafür, dass Winter die schönste Zeit des Jahres ist 🙂

IMG_4817

IMG_4818

IMG_4820

Ein negatives hat das ganze natürlich auch: Ich habe ganz vergessen, dass die Deutschen denken „Winter existiert nicht“
Ist ja auch ungewöhntlich, dass im Dezember, im Winter, es AUF EINMAL anfängt zu schneien!!!
Was für eine Frechheit, wer hätte das gedacht?!
Somit wurde das Tempo auf den Straßen heute Morgen auf sage und schreibe 5km/h runter geschraubt.
Autos rutschten hin und her, Räder drehten durch, manche Sommerreifen fanden sich wohl auch noch unter dem ein oder anderen Auto und ich musste lächeln als an einem sehr steilen Berg vor mir ein Fahrer mehrfach probierte anzufahren, es aber nie wirklich schaffte, während ich gar keine Probleme damit hatte… Übung macht den Meister 😉
So lange habe ich noch nie bis nach Siegen rein gebraucht, aber ich habe es doch tatsächlich rechtzeitig zu meinen Terminen geschafft… ich hatte da ja schon so etwas geahnt 😉

Am Nachmittag begab ich mich dann ans Schneeschieben, damit meine Mutter wenigstens gut in unsere Einfahrt fahren konnte.
Dazu eine kleine Story: YEY, kein Verkehr auf dem Weg bei mir nach Hause, aber natürlich als ich in unsere Straße (geht bergauf) einbog, stand ein Firmenwagen einer Paketzustellfirma schräg und rutschte immer weiter die Straße runter auf mich zu. Somit entschied ich doch lieber wieder rückwärts runter zu fahren und außen rum zu fahren. Ich muss bei uns aber rückwärts reinfahren… also wie am besten… somit rutschte ich einfach die gesamte Straße von oben rückwärts runter 😉 War auch lustig.

Aber auch beim Schneeschieben hatte ich Spaß! Glaubt ihr nicht? Zeig ich euch: Hier:

April – ein letztes Video

Natürlich darf auch ein letztes Video von April nicht fehlen.
Es wird mir fehlen Videos zusammenzustellen und ab November gibt es dann auch wieder welche 🙂

Seit gestern haben wir 2 neue Hunde 🙂 Echt süsse Kerle. Dafür sind 4 Hunde wieder zu ihrem Vorbesitzer zurück gegangen. Die waren nur „ausgeliehen“ für den Winter.

Mit diesem letzten Video schliesse ich die Hundeposts für diese Saison ab.
Ich danke allen supernetten Gästen, dafür, dass sie so schön mitgeholfen haben, sich um die Hunde gekümmert haben, mich manchmal auch an meine Grenzen gebracht haben (selten 😉 ). Und danke auch an alle, die mir netterweise Fotos und Videos zukommen lassen haben. Ich habe mich sehr gefreut und hoffe einige von euch nächste Saison wiedersehen zu können.

Danke auch an alle Kollegen und Kolleginnen. Es war eine schöne Zeit mit einigen ups and downs, aber das gehört ja irgendwie dazu. Ich wünsche allen einen schönen Sommer.

Und vor allem ein riesiges DANKESCHöN an die Hunde, ohne die das alles gar nicht möglich wäre 🙂 Den Dank an euch kann man nicht in Worte fassen 🙂

Wer nochmal ALLE Videos revue passieren lassen will schaut sich einfach folgende Playlist auf youtube an:

Playlist aller Videos der Saison 2012/2013

Nur ein kleines Video zwischendurch

Seit über zwei Wochen will ich dieses Video nun schon online stellen, aber immer wenn ich Lust hatte es fertig zu bearbeiten hatte ich keine Zeit und umgekehrt.
Somit jetzt verspätet eine kleine Spielerei auf meinen beiden letzten „Silence of the Winter“ Touren mit meiner neuen Actioncam.

Schon komisch, die Saison geht nur noch 5 Tage. Schon hatte ich meine letzte „Silence of the Winter“, meine letzte „Overnight“ und heute meine letzte „Halbtagestour“… aber nächstes Jahr gehts ja weiter 🙂

T-Wurf – Woche 24

Nachdem ich versprochen habe, wieder öfter zu schreiben bevor ich meinen neuen Job antrete, fange ich nun mal damit an.
Ich glaube zumindest, dass wir in Woche 24 sind von den Puppies 🙂

Inzwischen sind die kleinen schon so gross, dass wir mit ihnen Halsbandtraining machen.
Dabei ziehen wir ihnen Halsbänder an und gehen einfach mal 30min mit ihnen spazieren und schauen wie sie sich so anstellen. Einfach, um sie an das spätere ständige tragen der Halsbänder zu gewöhnen.

Heute, als ich mit einer Kollegin dieses Training mit Tamira und Taiga gemacht habe, hatte ich zufällig meine Kamera dabei und es sind sogar ein paar süsse fotos entstanden 🙂

DSCN2437

DSCN2438

DSCN2445