Ich bin dann (mal wieder) weg

Hat jemand von euch die letzten 2 Monate gesehen? Wo sind sie hin frage ich mich immer und immer wieder, denn, wie es bei Urlauben meist der Fall ist, geht die Zeit viel zu schnell vorbei.

Tatsächlich habe ich es geschafft zwei Monate lang mein Heimatland Deutschland nicht zu verlassen. Wie untypisch von mir.
Wenig erlebt habe ich deswegen jedoch ganz und gar nicht. Vor allem habe ich endlich nochmal einen Urlaub gehabt in welchem ich viele Freunde getroffen habe und hier in der Umgebung unterwegs war. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Reisen und damit Geld verdienen? Teil 1 – Wie bekomme ich die Jobs

Schon seit 7,5 Jahren habe ich Deutschland den Rücken zugedreht und arbeite mich seitdem durch die Welt. Bis jetzt bin ich durch die unterschiedlichsten Weisen an diese Jobs gekommen.
In diesem Bericht möchte ich euch erzählen wie ich an meine Jobs ran gekommen bin um euch einen kleinen Einblick zu geben, was es für Möglichkeiten gibt.

Dabei waren es gar keine typischen Backpacker Jobs. Natürlich bin ich in Neuseeland auch diverse Früchte pflücken gewesen, habe in Fabriken gestanden und faule Äpfel sortiert und Weinreben geschnitten. Weiterlesen

Jahresrückblick 2014

2014 – was warst du nur für ein Jahr. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen wie sie im Bilderbuche stehen. Ein Jahr voller Entdeckungen, positiver wie negativer Natur. Ein Jahr des kennenlernens und ein Jahr des verabschiedens. Ein Jahr voller neuer und voller alter Ziele auf der ganzen Welt.

Ein Jahr voller Daten und Fakten

ca. 5500 Fotos
67 Häfen
35 Länder
27 Sprachen
2 Verträge
1x Urlaub über 2 Monate
1 Lebenstraum erfüllt
1 Handy gestohlen bekommen
Aus Fehlern gelernt -> undendlich

Mir kamen die Häfen viel weniger vor als ich sie gezählt habe, aber irgendwie kam diese Zahl dabei raus, wenn ich keinen vergessen habe.
Am besten gefallen hat es mir von den Häfen natürlich in Island, denn dort wäre ich am liebsten hängen geblieben und von Bord gegangen, weil ich mich zu Hause fühlte.


Die beste Fahrt war definitiv durch den Suez-Kanal. Was für ein Erlebnis wenn das Meer immer enger und enger wird und das Gefühl aufkommt das Schiff fahre direkt am Land entlang.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Auch das schmutzige, chaotische Alexandria hat es mir angetan, auch wenn mich vor dem ersten Anlauf panische Alpträume plagten.

DSCN6268
Ein 25. Mal in Malta ließ mir die Insel noch immer nicht langweilig werden.

Einen riesigen Traum erfüllte ich mir mit La Réunion. Was für eine wundervolle Insel. Vulkane, Krater, Berge, Wanderwege – mehr ist nicht nötig mich glücklich zu machen und genau das war es.
Wenn ich mir heute nochmal die Fotos ansehe kann ich kaum glauben wirklich dort gewesen zu sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe viele tolle Menschen dieses Jahr kennenlernen dürfen. Einige davon sind enge Freunde geworden, die hoffentlich für immer ein Teil meines Lebens bleiben werden.
Grade Freundschaften sind immer schwierig während ich auf großer Reise bin. Jeden Wechseltag wechseln auch einige aus der Crew. Hier lernt man Abschied zu nehmen.
Und doch ist es immer wieder faszinierend wie manche Freundschaften selbst große Distanzen überwinden. Danke dafür – ich denke ihr wißt wer gemeint ist.
Ebenso faszinierend finde ich es jedesmal, dass ich so treue Freunde zu Hause in Deutschland haben, die nun schon über 7 Jahre immer wieder für mich da sind wenn ich im Lande bin. Danke ihr Lieben – danke, dass es euch gibt!
Danke auch an meine Mutter – einfach für alles und weil sie die beste Mutter auf der ganzen weiten Welt ist.
Was passiert in 2015?
Das ist eine gute Frage. Erstmal geht es für mich Anfang Januar wieder in meinen wohlverdienten Urlaub. Das heißt, dass ihr auch wieder häufiger von mir etwas lesen werdet.
Die „böse“ 30 überschreite ich ebenfalls im Januar – doch das ist nur nebensächlich, denn so alt fühle ich mich noch gar nicht.
Natürlich werde ich weiterhin zur See fahren und sehen was mir die nächsten Verträge so alles bringen.

Und was ich mir vornehme?
Nicht mehr so emotional zu sein und das neue Jahr besser zu beginnen als das alte auszuklingen scheint. Nein, um ehrlich zu sein kann es im neuen Jahr nur besser werden denn immer wenn ich grade denke, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, wird es noch schlimmer.

Was sind eure Vorsätze, irgendwelche Reiseplanungen?

Nur ein kleines Video zwischendurch

Seit über zwei Wochen will ich dieses Video nun schon online stellen, aber immer wenn ich Lust hatte es fertig zu bearbeiten hatte ich keine Zeit und umgekehrt.
Somit jetzt verspätet eine kleine Spielerei auf meinen beiden letzten „Silence of the Winter“ Touren mit meiner neuen Actioncam.

Schon komisch, die Saison geht nur noch 5 Tage. Schon hatte ich meine letzte „Silence of the Winter“, meine letzte „Overnight“ und heute meine letzte „Halbtagestour“… aber nächstes Jahr gehts ja weiter 🙂

Dezember 2012 – Ein Video

Lange schon gab es kein Video mehr von mir. Schlicht und ergreifend aus zeitgründen.
An meinem letzten freien Tag war es aber wieder soweit und ich konnte mich an meinen geliebten Mac setzen und basteln.

Das war also der Dezember 2012 – der dunkelste Monat des Jahres. Somit leider auch die meisten Fotos in keiner allzu guten Qualität.
Ich hoffe es gefällt trotzdem.

Die Touren bis jetzt waren total super und ich freue mich hier sein zu dürfen.

Für alle, die erst jetzt zu mir gestossen sind hier mal eine Zusammenfassung aller bisherigen Video-Zusammenschnitte:

Sommervideo (facebook)

Training on the sleds (youtube)

Quad training (youtube) (mein liebstes 🙂 )

Unsere Touren

Ich schreibe und schreibe von meinem Leben hier und jetzt ist mir erst aufgefallen, dass ich noch garnichts von dem angesprochen habe, was wir hier eigentlich anbieten.

Generell kann man immer anfragen ob man ein spezielles Program zusammenbestellt bekommen könnte. Meine Chefs probieren alles möglich zu machwn – was natürlich nur geht wenn wir nicht ausgebucht sind 😉

Jetzt am Anfang gibt es zum Beispiel einige Programme die es später nicht mehr so gibt.
Die meisten Gäste sind gerade 4 Tage hier, haben zwei Halbtagestouren, einmal Hunde und einmal Skidoo, sowie diverse optionale Touren.
Nennt sich aurora relax das ganze.

Zu den Programmen hinzu buchen kann man immer noch wenn man hier ist eine Northern Light Tour (wahlweise mit Hunden, Skidoo oder Schneeschuh), Eisfischen, Schneeschuhtouren, Langlauftouren, eine Nacht in unserem gerade im Bau befindlichen Igloo village, einen abend in der outdoor sauna mit jacuzzi oder ein abendessen im tipi auf dem haussee.

Die einzigen zwei reinen Huskytouren sind die „Silence of the winter“ (5tage) und die „arctic mountain tour“ (8tage)
erstere werde ich ab übernächste woche vorläufig jede zweite woche guiden.
Bei diesen Touren schlafen wir in Hütten ohne Strom und Wasser, schön in der wildniss gelegen.
Tagesetappen von 40 bis 60km 🙂

Dann gibt es diverse Kombinationen, was am häufigsten gebucht ist.
Da haben die Gäste z.b. mal eine tagestour husky, dann eine skidoo tour und dann wiederum einen besuch auf einer elchfarm.
Es ist also für jeden etwas dabei.

wenn sich jemand noch näher dafür interessiert schreib es in die kommentare oder schaut auf der webpage vorbei
explorethenorth.se