Saison – Einführungtag

Am Samstag hatten wir offizielle Saison-Einführung. Sowas kannte ich bis jetzt nur als simples Abendessen, aber noch nicht als ganzen Tag.

Um 8 uhr fingen wir hundeleute an die hunde zu versorgen, denn das hat immerhin erste priorität 🙂
Um 10uhr trafen wir uns dann alle im Hotel zu einem riesigen Frühstückbuffett.

Danach ging das Program los.

Zuerst stellte Johan die Firma vor und wie alles angefangen hat damals 2005.
Die Vorstellung der Firma gin nahtlos über in die Vorstellun des Teams bei dem jeder von uns von sich erzählen sollte sowie den Grund wieso man da ist.

Ich möchte euch auch unser Team vorstellen:
Chefs – Johan und Sara
Activity manager – Anders
Activity Guides – Matthias, Jan und Dennis
Husky Guide – ich, Martin und Lisa
Doghandler – Chiara (plus noch einer der erst in zwei wochen kommt)
Küche – Johan, Hanna, Ulla-Britt
Lodge (zimmer, rezeption, küche, service) – Catherine, Silla, Gillis, Marianne

Weiter gings mit allgemeinen Regeln und Verhaltensregeln allgemein und auc gegenüber Gästen, bevor wir wieder ein grosses Lunchbuffett bekamen und etws Pause machten.

Später ging es dann weiter mit einem allgemeinen Überblick über die Saison und die Buchungen, sowie dem Arbeitsplan.
Einzelgepräche mit Johan standen danach auf dem Program.
Während jeweils immer einer von uns im Office war bekamen wir anderen unsere Arbeitsklamotten.
Zwei Unterjacken, eine Überjacke, eine Mütze, eine Hose für drinnen und zwei für draussen.
Alles niegelnagelneu von Bergans of Norway.

Nun war es wieder Zeit für die Hunde und diesmal kamen alle mit hoch um zu sehen wie das so abläuft.
Danach hatten wir noch etwas Zeit bis zum Abendessen und die vertrieben wir uns mit dem wa wir Mädels am besten können – abtanzen.
Egal ob Macarena oder Ymca es war legendär 🙂

Dann war es Zeit für das Highlight des Abends. A la carte dinner.
Koch-Johan bereitete drei Starter und vier Hauptgerichte vor von denen er jeweils einen Teller wie für die Gäste zubereitete und dann noch extra essen so auf den Tisch stellte.
Es war ein fünf sterne essen… einfach legendär. Ich wüsste nicht, dass ich jemals so gut gegessen habe 🙂



Der Abend klang aus mit, für manche mehr und für manche weniger, Alkohol und guter Musik.
Um 24uhr war ich allerdings eine von den ersten die gegangen sind da ich am Sonntag eine Halbtagestour guiden sollte 🙂

Das war wirklich die beste Saisoneröffnung die ich je hatte und es fühlt sich an wie eine riesen grosse Familie 🙂

Schnee oder kein Schnee – das ist hier die Frage

Dies ist ja nun mein viertes Jahr als Schlittenhundeguide und ich muss sagen – kein Jahr war wie das andere. Vor allem von Schnee- und Kälteverhältnissen her.

In meiner ersten Saison in Finnland hatten wir im September schon Temperaturen um die -15 grad und konnten im Herbsttraining sogar mit den Quads über die Sümpfe fahren ohne fest zu stecken.
Der erste Schnee kam mitte Oktober und Ende Oktober standen wir schon auf den Schlitten.
Bis Ende Aprik konnte man Schlitten fahren – jedoch nicht viel länger, da es warm wurde.

In meiner zweiten Saison in Finnland war es nicht sehr früh kalt, dafür kam der Schnee früher als im Jahr zuvor und wir konnten sehr früh auf die Schlitten wechseln.
Allerdings gab es schon Ende März einen totalen Wärmeeinbruch und wir sind die letzte Wochentour über Wurzeln, Steine und Gras gerutscht…. schrecklich

In meiner dritten Saison in Finnland wurde es weder kalz, noch kam Schnee.
Als in der letzten Novemberwoche die ersten Gäste kamen lag nur ca. 3cm Schnee.
Die, gott sei Dank sehr Verständnissvollen Gäste, fuhren einen Tag mit auf den Quads, machten eine Huskywanderung und fuhren letztendlich doch nocn ca 20km Schlitten im Tandemschlitten mit jeweils einem Guide.
Dafür gab es Ende der Saison eine Überraschung … diese hätte nämlich noch länger sein können da die Trails noch super waren und noch massig Schnee lag.

Jetzt in meiner vierten Saison, allerdings die erste in Schweden, hatten wir sehr lange sommerliche Temperaturen. Alles andere als gut.
Dafür haben wir seit zwei Wochen Schnee.
Besser wäre es gewesen wenn es erst kalt geworden wäre, damit Seen und Flüsse hätten richtig zufrieren können.
Auch jetzt sind die Temperaturen noch gar nicht winterlich mit um die Null grad. 😦
Letztes Wochenende regnete es sogar und für diesen Sonntag sind schon wieder plusgrade angesagt.
Natürlich hoffen wir, dass sich der Winter jetzt endlich blicken lässt, denn nächste Woche ist Saisonbegin…