Bücherjahr 2018

Ihr kennt mich. Jedes Jahr gegen Ende des Jahres gibt es ein neues Bücherjahr. Eigentlich meine Lieblingsbeschäftigung um einfach mal „runter zu kommen“.

Dieses Jahr ist das irgendwie zu kurz gekommen. Anfang des Jahres habe ich noch so richtig los gelegt und fleißig gelesen. Aber dann wurde es immer weniger. Das lag vor allem daran, dass ich das „Laufen“ neu für mich (wieder)entdeckt habe.

Während und nach meinem Fersensporn bin ich nur Fahrrad gefahren und habe Krafttraining gemacht.

Nach dem Fitnesscamp auf La Palma im Frühjahr habe ich aber wieder damit angefangen. Damit verbunden habe ich alles an Literatur verschlungen, was irgendetwas mit Laufen zu tun hatte. Dazu zählen auch Zeitschriften – und davon nicht wenige. Somit lese ich jetzt neben der „P.M. Fragen & Antworten“, die ich ja eh seit Jahren lese, auch noch regelmäßig die „Runner’s World“, sowie die „Running“. Alle anderen Laufzeitschriften sind nicht so meins habe ich rausgefunden.

Ich hoffe, dass ich 2019 doch wieder ein „besseres Buch Jahr“ wird. Wir werden sehen.

Weiterlesen

Bücherjahr 2017

Traditionell gibt es dieses Jahr natürlich wieder mein Bücherjahr.
Jeder der mich kennt weiß, dass ich ein absolutes Engeriebündel bin und viele fragen mich, ob ich auch mal zur Ruhe kommen kann. Meistens kann ich das tatsächlich nicht – bis auf eine Ausnahme: Man gebe mir ein gutes Buch zum lesen. Am liebsten mit einem Kamin und einem Sofa dazu.
Dann kann auch ich stundenlang still sitzen oder liegen und tauche voll und ganz in die Welt des Buches ein.

Viel schreibe ich ja nicht über meine Bücher über das Jahr verteilt. Ich frage euch hiermit: Soll ich das ändern? Würdet ihr gerne mehr über meine gelesenen Bücher über das Jahr verteilt lesen?

Dieses Jahr bin ich auf 33 Bücher gekommen.
Das macht 2,75 pro Monat.

Vielleicht ist ja das ein oder andere Buch dabei, dass euch gefällt: Weiterlesen

Mein Bücherjahr 2016

Wie jedes Jahr darf natürlich auch mein „Bücherjahr“ nicht fehlen.
Immerhin ist lesen neben dem Reisen und Sport meine Lieblingstätigkeit. Vor allem vor dem Einschlafen, oder auch an gemütlichen Nachmittagen zu Hause auf dem Sofa.
Da ich sonst sehr wenig über Bücher schreibe gehört dieser eine Rückblick für mich immer dazu am Ende des Jahres.

Dieses Jahr habe ich es auf 40 Bücher gebracht.
Das sind durchschnittlich 3,33 Bücher pro Monat.

Dazu lese ich auch noch diverse Zeitschriften. Am liebsten „P.M. – Fragen & Antworten“.
Dazu ein paar Zeitschriften die mir deutsche Gäste hinterlassen haben.

Aber nun zu den einzelnen Büchern: Weiterlesen

Mein Bücherjahr 2015

Was soll ich sagen. Seit über 4 Jahren betreibe ich diesen Blog und da darf natürlich mein traditionelles „Bücherjahr“ nicht fehlen.
Wenn ich bedenke wie wenig ich in den letzten Jahren gelesen habe, war dieses Jahr wieder ein gutes „Buchjahr“.

Dieses Mal werde ich keine Zahlen und keine Benotung vergeben. Ich will euch lediglich erzählen wie mir die Bücher gefallen haben.

Wer weiß, vielleicht ist ja das ein oder andere Buch für euch dabei? Weiterlesen

Berlin – Geschichte, Kunst und Kultur mit bayrischem Abschluss

Der zweite Tag war unser einziger voller Tag in Berlin. Nachdem wir schon so einen schönen ersten halben Tag hatten, hieß es heute Geschichte, Kultur und Freunde treffen – nicht zu vergessen: Bücher suchen.

Und somit fingen wir nach einem kleinen Frühstück ganz touristisch an.
Schon häufiger habe ich gehört, dass eine Spree-Fahrt wunderschön sein soll.
Somit fuhren wir nach einem Tipp zur Friedrichstraße und schauten uns nach diversen Anbietern um. Weiterlesen

Eventwandern – Krimiwanderung in der Wisentwildniss

Wie passen wandern, ein Krimi und Wisente zusammen? Ganz klar – Eventwandern nennt sich das ganze und wird angeboten von Heidi Dickel, einer Wanderführerin aus dem Sauerland.

Schon einmal hatte ich das Glück mit Heidi Dickel unterwegs zu sein. Damals noch auf dem Kyrill Pfad am Rothaarsteig. Dieses mal war es ein Geburtstagsgeschenk des Reisebüros an meine Mutter – und die nahm mich und ein paar Freunde natürlich gerne mit. Weiterlesen

Ich bin dann (mal wieder) weg

Hat jemand von euch die letzten 2 Monate gesehen? Wo sind sie hin frage ich mich immer und immer wieder, denn, wie es bei Urlauben meist der Fall ist, geht die Zeit viel zu schnell vorbei.

Tatsächlich habe ich es geschafft zwei Monate lang mein Heimatland Deutschland nicht zu verlassen. Wie untypisch von mir.
Wenig erlebt habe ich deswegen jedoch ganz und gar nicht. Vor allem habe ich endlich nochmal einen Urlaub gehabt in welchem ich viele Freunde getroffen habe und hier in der Umgebung unterwegs war. Weiterlesen

Der große Trip – auch ein Traum für mich

Meine Mutter entdeckte den Trailer zu „Der große Trip“ während sie auf dem Crosstrainer war und erzählte mir davon.
Nach einiger Recherche dachte ich „Oh ja, das Buch will ich lesen und dann will den ich den Film sehen“

Einen Tag nach unserem Urlaub feierte ich meinen Geburtstag mit meinen Freunden nach und bekam, lustigerweise, genau dieses Buch geschenkt.
Ein Zeichen wie gut mich meine Lieben kennen.
Weiterlesen

Mein Bücherjahr 2014

Nicht nur Reisen ist meine Leidenschaft, sondern ebenso das lesen, wenn ich einmal Zeit dazu finde.

Zu Schulzeiten dachte ich noch, dass ich gar keine Zeit habe zu lesen, habe aber trotzdem teilweise 60 Bücher im Jahr geschafft. Heute sind es weitaus weniger.
Manchmal wirklich schade.

Obwohl ich einen E-Reader habe komme ich nur noch im Urlaub zum lesen. Dann aber so viel wie ich auch nur Zeit finde.

2014 war kein überragendes Buchjahr – trotzdem hier ein kleiner Rückblick. Vielleicht entdeckt ihr ja noch das ein oder andere Buch für euch.
Diesmal habe ich einige Buchbände zu einer Bewertung zusammengefasst.
Die Sternenvergabe habe ich diesmal bewußt weg gelassen und schreibe zu jedem Buch einfach einen kleinen Text.

Cassandra Clare – Die Chroniken der Unterwelt 1-4
Eine gute Freundin empfahl mir diese Bücher und da ich schon einiges über die Chroniken der Unterwelt gehört habe, dachte ich mir, dass es nun an Zeit sei endlich mal zu entdecken was sich hinter diesem Titel verbirgt.
Das erste Buch, City of Bones, war wirklich gut und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Wirklich spannend, auch wenn es sich um Jugendbücher handelt. Diese sind ja meistens wirklich gut.
Leider verzwickte sich die Geschichte immer mehr in sich selber und die Bücher wurden von Band zu Band schlechter.
Allgemein fand ich die Reihe der Chroniken der Unterwelt ganz gut, leider hatte sie Höhen und Tiefen, wobei die Höhen jedoch im Nachhinein überwiegen

Allesandro Baricco – Novecento
Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten – unzählige Male habe ich mir das Theaterstück schon mit diversen Schauspielern anschauen dürfen.
Endlich hatte ich, dank meiner Cabinemate, die Chance auch einmal das Buch dahinter kennen zu lernen.
Viele Formulierungen des Buches findet man 1 zu 1 im Theaterstück wieder. Eine Geschichte voller Drama, Gefühle und Emotionen über eine Freundschaft die im wahrsten Sinne des Wortes explosiv endet.
Wirklich wunderbar.

Sebastian Fitzek – P.S. Ich töte dich
Ein wahrer Fitzek Roman – endlich habe ich es nochmal geschafft ein Buch einer meiner Lieblingsautoren zu lesen.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Teilweise kam ich gar nicht mehr von dem Gedanken los, dass jemand so etwas „krankes“ schreiben kann – aber doch, Sebastian Fitzek kann es.

Birgit Weidt – Die Insel des weigen Fühlings.
La Réunion – meine Lieblingsinsel. Zur Vorbereitung auf meinen Sommerurlaub las ich dieses, ausnahmsweise mal richtiges Buch, von Birgit Weidt.
Eine Erzählung über die Insel der Vulkane, der Wasserfälle und des Weltrekords des Briefträgers.
Eine tolle Einstimmung für den nächsten Urlaub

Stephen King – Der schwarze Turm
Viele von euch werden sich jetzt denken „Was? Die liest so viel und hat noch nie vorher „Der schwarze Turm“ gelesen?!
Richtig – von mehreren Menschen empfohlen bekommen und doch war ich nie dazu gekommen. Vor allem deswegen nicht, weil mich Buchreihen mit solch dicken Büchern seit meinem Versuch „Das Lied von Feuer und Eis“ zu lesen abschrecken.
Ein Kumpel „zwang“ mich dann jedoch dazu – und was soll ich sagen? Ich war froh, als diese Odysee endlich vorbei war!
Durch „Schwarz“ habe ich mich Seite um Seite gezwungen weiter zu lesen, weil ich es tötlich langweilig fand. „Drei“ fing gut an, wurde aber immer schwächer im Buch. „Tot“ war ausnahmsweise wirklich gut. „Glas“ und „Wind“ waren wieder einmal tötlich langweilig.
„Wolfsmond“ war mein absolutes Lieblingsbuch der Reihe – wirklich spannend und klasse. Hier dachte ich, dass es ab jetzt ja nur noch bergauf gehen kann.
Durch „Susanna“ und „Der Turm“ musste ich mich tatsächlich aber wirklich wieder durchprügeln um sie zu Ende zu lesen.
Das Ende an sich ist ganz gut, aber irgendwie war ich nur froh, dass ich endlich durch war und wußte wie es ausgeht.

Dora Heldt – Kein Wort zu Papa
Ein typischer Frauenroman.

Sebastian Fitzek – Das Kind
Ich brauchte dringend wieder mal einen Psychothriller und es war sowieso überfällig, dass ich das bekannteste Buch von Sebstian Fitzek noch nicht gelesen hatte.
Spannend wie eh und jeh. Ich kann verstehen wieso er durch dieses Buch so bekannt wurde.
Ein Kind welches vorhersagen kann wo eine Leiche gefunden wird? Ein wahrer Psychothriller. Nur zu empfehlen.

Wolfram Eilenberger – Finnen von Sinnen
3 Jahre in Finnland haben mich geprägt. Und nach „Populärmusik aus Vittula“ witterte ich ein weiteres sehr lustiges, unterhaltsames Buch über die finnische Kultur. Immerhin ist Wolfram Eilenberger mit einer Finnin verheiratet.
Leider aber werden in diesem Buch einfach sämtliche Klischees einmal aufgegriffen, aber nicht weiter vertieft. Ich war ziemlich enttäuscht von diesem Buch, denke aber, wer „Populärmusik aus Vittula“ nicht kennt, wird dieses Buch als gut befinden.

Christoph Maria Herbst – Ein Traum von einem Schiff. Eine Art Roman
Was hat Christoph Maria Herbst mit dem Traumschiff zu tun? Richtig – er hat mal mitgespielt.
Noch nie habe ich das Traumschiff jemals gesehen, also die MS Deutschland in Orginal schon wenn sie neben uns im Hafen lag, aber das Buch ist in jedem Fall sehr unterhaltsam was so alles bei den Dreharbeiten passiert ist. Eine sehr leichte Kost.

Somit habe ich 19 Bücher dieses Jahr gelesen, das macht 1,58 Bücher im Monat. Nicht wirklich viel, aber immerhin.
An einem Buch bin ich noch dran, mal schauen ob ich es noch vor dem neuen Jahr fertig gelesen bekomme.

Was habt ihr dieses Jahr gelesen?
Irgendwelche Tipps?