Bücherjahr 2017

Traditionell gibt es dieses Jahr natürlich wieder mein Bücherjahr.
Jeder der mich kennt weiß, dass ich ein absolutes Engeriebündel bin und viele fragen mich, ob ich auch mal zur Ruhe kommen kann. Meistens kann ich das tatsächlich nicht – bis auf eine Ausnahme: Man gebe mir ein gutes Buch zum lesen. Am liebsten mit einem Kamin und einem Sofa dazu.
Dann kann auch ich stundenlang still sitzen oder liegen und tauche voll und ganz in die Welt des Buches ein.

Viel schreibe ich ja nicht über meine Bücher über das Jahr verteilt. Ich frage euch hiermit: Soll ich das ändern? Würdet ihr gerne mehr über meine gelesenen Bücher über das Jahr verteilt lesen?

Dieses Jahr bin ich auf 33 Bücher gekommen.
Das macht 2,75 pro Monat.

Vielleicht ist ja das ein oder andere Buch dabei, dass euch gefällt: Weiterlesen

Advertisements

Die Fremdenversteher – Eine Rezension

Ihr alle kennt die Reiseführer von Reise Know-How, da bin ich mir sicher. Immer klein, kompakt und informativ. Ich selber habe einige zu Hause.
Jetzt gibt es jedoch eine neue Reihe.
„Die Fremdenversteher“ möchte verschiedene Nationen, Sitten und Bräuche näher bringen.

Aber der Reihe nach. Weiterlesen

Ich buche im Reisebüro

Das Internet ist ein riesiger Fundus an Informationen. Wenn ich etwas suche, dann finde ich es auch. Das gilt für allgemeine Informationen, wie auch für Flüge, Erklärungen, Medizin.

Ich persönlich informiere mich auch gerne online. Und doch gibt es gewisse Sachen, die ich lieber „im real life“ kaufe.
Dazu zählt zum Beispiel Fotoequiptment – in meinem Fotoladen meines Vertrauens bin ich immer bestens beraten.
Anziehsachen – denn meine Figur ist so unförmig, dass es nur selten etwas gibt, was wirklich gut aussieht. Und ich habe keine Lust immer alles zurück zu schicken.
Reisen – ja, ich buche meine Reisen im Reisebüro. Weiterlesen

Der Jahresrückblick 2016

Überall höre ich „2016 war ein furchtbares Jahr“. Der eine oder andere hatte vielleicht wirklich ein schreckliches Jahr, andere sagen es nur, weil sie vielleicht immer noch nicht die große Liebe gefunden haben oder vielleicht nicht so viel abgenommen haben wie sie vorgehabt haben.
Aber ich kann euch sagen: Das Leben geht trotzdem weiter.

Andere haben vielleicht wirklich ein schlimmes Jahr in dem viel negatives passiert ist. Aber hier und da habe ich auch sehr gute und positive Jahresrückblicke gelesen.

War 2016 für mich ein gutes Jahr? Lasst es uns herausfinden! Weiterlesen

Mein Bücherjahr 2016

Wie jedes Jahr darf natürlich auch mein „Bücherjahr“ nicht fehlen.
Immerhin ist lesen neben dem Reisen und Sport meine Lieblingstätigkeit. Vor allem vor dem Einschlafen, oder auch an gemütlichen Nachmittagen zu Hause auf dem Sofa.
Da ich sonst sehr wenig über Bücher schreibe gehört dieser eine Rückblick für mich immer dazu am Ende des Jahres.

Dieses Jahr habe ich es auf 40 Bücher gebracht.
Das sind durchschnittlich 3,33 Bücher pro Monat.

Dazu lese ich auch noch diverse Zeitschriften. Am liebsten „P.M. – Fragen & Antworten“.
Dazu ein paar Zeitschriften die mir deutsche Gäste hinterlassen haben.

Aber nun zu den einzelnen Büchern: Weiterlesen

Manchmal gibt es Dinge, die ich einfach lieber mache…

Als ich 7 Jahre alt war begann ich handschriftlich Tagebuch zu führen. Mein erstes Tagbuche habe ich auch noch – wirklich.
Über Jahre hinweg ging das immer so weiter, von Mädchen-Problemen und Teenie-Problemen bis hin zu meinen ersten kleinen Reiseberichten. Irgendwann kam dann auch das Internet und somit mein erster Blog (damals noch bei blog.de).
Natürlich ging es hier nicht nur ums Reisen, sondern um alles, was eine junge Dame bewegt – dazu zählten natürlich auch Reisen.
So sprang ich von einem Blog-Portal zum nächsten, bis ich irgendwann bei wordpress hängen blieb.

Warum ich euch das alles erzähle? Weil ich euch damit sagen will, dass ich irgendwie schon immer Lust am Bloggen hatte.
Es gab kein Jahr in dem ich nicht irgendwo irgendetwas geschrieben habe.
Und ja, meine Bloglust ist sehr groß und wenn der Tag nicht 24, sonder 48 Stunden hätte würde ich natürlich viel mehr schreiben: Wenn es da nicht so viele andere tolle Dinge gäbe.

Grade wenn ich wieder einen Vertrag auf einem Kreuzfahrtschiff fahre wisst ihr ja inzwischen, dass ihr teilweise 4-6 Monate gar nichts, oder nur sehr wenig von mir hört.
Liegt es dann jeweils daran, dass ich Blogfrust schiebe?
Nein – ganz und gar nicht! Oft denke ich tagsüber darüber nach was für tolle Beiträge ich doch schreiben könnte über all die fantastischen Ziele die wir anlaufen. Weiterlesen

Mein Bücherjahr 2015

Was soll ich sagen. Seit über 4 Jahren betreibe ich diesen Blog und da darf natürlich mein traditionelles „Bücherjahr“ nicht fehlen.
Wenn ich bedenke wie wenig ich in den letzten Jahren gelesen habe, war dieses Jahr wieder ein gutes „Buchjahr“.

Dieses Mal werde ich keine Zahlen und keine Benotung vergeben. Ich will euch lediglich erzählen wie mir die Bücher gefallen haben.

Wer weiß, vielleicht ist ja das ein oder andere Buch für euch dabei? Weiterlesen

Schiffsbau auf großem Niveau: Die Meyer-Werft in Papenburg

„Bist du eigentlich schon einmal in Papenburg in der Meyer-Werft gewesen?“ fragte meine Mutter mich, als wir über unser gemeinsames Wochenende in Hamburg sprachen.

Tatsächlich war ich noch nie in irgendeiner Werft in meinem Leben. Seit 2,5 Jahren arbeite ich nun schon auf Kreuzfahrtschiffen, aber die Werft-Zeiten habe ich immer verpasst.

Wir kauften Karten für den Samstag Mittag, so dass wir bequem auf der Hinfahrt unseren Stopp dort einlegen konnten.

Samstag Morgen, 5 Uhr in der Früh, so langsam heißt es aufbrechen, denn wir haben eine lange Fahrt vor uns mit eventuell langen Staus, immerhin haben ein paar wenige Bundesländer noch Ferien.
Ziemlich erschöpft kommen wir in Papenburg an und parken neben dem Arbeitsamt.
Ganz in der Nähe soll sich das Touristenbüro befinden wo wir unsere vorbestellten Karten abholen können.
Wir fragen uns durch und werden einmal durch die ganze Stadt geschickt. (Später sollten wir feststellen, dass es noch ein zweites nur 200m von unserem Parkplatz entfernt gab)
Kurz nach 12 Uhr, selber Tag, wir finden uns an einer Bushaltestelle in der Nähe des Rathauses wieder mit einigen anderen Besuchern ein.
Der Bus kommt pünktlich und wir können dem strömenden Regen entfliehen.
Weiterlesen

Es ist Zeit zu gehen: Ein Rückblick auf meinen Urlaub vor Vertrag Nummer 5

Erstens kommt alles anders – und zweitens als man denkt

Vor 2 Monaten ging ich zum Arzt wegen meinen Fersenschmerzen. Und dann kam die Diagnose, die mein Sportarzt schon 6 Monate vorher vermutet hatte. Beidseitiger, entzündeter Fersensporn. 2-3x die Woche sollte ich nun in die Orthopädie fahren. Erst zur Reizstromtherapie und später zur Stoßwellentherapie. Dazu bekam ich starke Schmerzmittel verschrieben.

Ich sah meinen Urlaub genau vor mir: Arzt – Arzt – Arzt – Arzt -Arzt und zwischendurch vielleicht mal einen Abend mit meinen Freunden in der Umgebung essen gehen.
Nicht sehr abwechslungsreich – aber die Füße haben Vorrang. Immerhin habe ich noch vor, ganz viel von der Welt zu Fuß zu erkunden.
Ein wenig besser ist es sogar über die letzten Wochen geworden – weg ist es aber noch nicht.

Und dann kam alles anders.
Ich war fast jede Woche 2-3x beim Arzt. Aber dazwischen fand ich doch erstaunlich viel Zeit für andere Dinge. Weiterlesen