Bücherjahr 2018

Ihr kennt mich. Jedes Jahr gegen Ende des Jahres gibt es ein neues Bücherjahr. Eigentlich meine Lieblingsbeschäftigung um einfach mal „runter zu kommen“.

Dieses Jahr ist das irgendwie zu kurz gekommen. Anfang des Jahres habe ich noch so richtig los gelegt und fleißig gelesen. Aber dann wurde es immer weniger. Das lag vor allem daran, dass ich das „Laufen“ neu für mich (wieder)entdeckt habe.

Während und nach meinem Fersensporn bin ich nur Fahrrad gefahren und habe Krafttraining gemacht.

Nach dem Fitnesscamp auf La Palma im Frühjahr habe ich aber wieder damit angefangen. Damit verbunden habe ich alles an Literatur verschlungen, was irgendetwas mit Laufen zu tun hatte. Dazu zählen auch Zeitschriften – und davon nicht wenige. Somit lese ich jetzt neben der „P.M. Fragen & Antworten“, die ich ja eh seit Jahren lese, auch noch regelmäßig die „Runner’s World“, sowie die „Running“. Alle anderen Laufzeitschriften sind nicht so meins habe ich rausgefunden.

Ich hoffe, dass ich 2019 doch wieder ein „besseres Buch Jahr“ wird. Wir werden sehen.

Trotzdem kommen hier die Zahlen:

Gelesene Bücher: 19

Durchschnitt pro Monat: 1,58

Anonymus


1. Das Buch ohne Namen

2. Das Buch ohne Staben

3. Das Buch der Gnade

4. Das Buch des Todes

Meine Meinung

Ich fasse die ganze Reihe mal zusammen. Ich stimme allen zu, die schon viel zu diesen grandiosen Büchern im Internet geschrieben haben: Es ist, als würde man einen Tarantino-Film als Buch lesen. Blut, Mord, schwarzer Humor, alles weit unter der Gürtellinie. Grandiose Bücher, wenn man auf „Splatter-Bücher“ steht. Ich habe das erste Mal solche Bücher gelesen und fand es unglaublich lustig. Nur zu empfehlen.

Sebastian Herrmann – Über alle Berge

Meine Meinung:

Ich habe irgendwie mehr erwartet. Es ist mehr eine Aufzählung an wichtigen und unwichtigen Begriffen aus der Bergwelt. Schnell „überflogen“ und abgeharkt.

Kendare Blake – Der schwarze Thron 1-3

Meine Meinung:

Die Buchreihe war eine Empfehlung von einer Kollegin, da ich mal wieder auf der Suche nach einer guten Fantasy-Reihe war. Auf den ersten Seiten war ich noch nicht so hundert Prozent überzeugt aber sie meinte, dass ich einfach weiter lesen sollte. Ich bin froh, dass ich auf sie gehört habe. Man identifiziert sich total mit den Schwestern. Und vor allen Dingen steigt und sinkt die Sympathie für die einzelnen Personen im Laufe der Bücher immer mal wieder. Sehr empfehlenswert.

Abbie Taylor – Denn niemand wird dir glauben

Meine Meinung:

Ein typischer Psycho-Thriller. Stell dir vor alles, was du glaubst zu glauben, ist die Unwahrheit. Zumindest ist es das, was dir gesagt wird. Lügen die anderen, oder bist du selber einfach verrückt geworden? Wem kannst du eigentlich noch glauben? Gute Spannung.

Alex Kava – Blutiger Freitag

Meine Meinung:

Ein grandioser Thriller, der den Zahn der Zeit trifft. Ein Anschlag auf ein Einkaufszentrum. Aber sind die Täter wirklich die 3 Jugendlichen die auf den Kameras zu sehen sind? Oder ist das alles ein Spiel einer viel größeren Organisation. Absolute Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Alex Kava – Knochenpfade

Meine Meinung:

Auch wieder eine gute Storyline, allerdings nicht ganz so gut wie der Vorgänger (mir ist gerade erst bewußt geworden, dass die beiden Bücher in der Reihe sogar hintereinander kommen). Trotzdem lesenswert.

Terry Pratchett – Die Farben der Magie

Meine Meinung:

Irgendwie bin ich damals bei dem ganzen Terry Pratchett – Hype nicht mitgekommen. Ich habe die „Tod-Reihe“ durchaus schon gelesen aus den Scheibenwelt-Büchern. Aber eigentlich will ich mal alle Bücher gelesen haben. Damals hatte ich schonmal mit „Die Farben der Magie“ angefangen und habe es recht bald beiseite gelegt. Dieses mal habe ich es bis zum Schluss gelsen und muss sagen, dass es wirklich lustig geschrieben ist. Ich glaube nach und nach werde ich die ganze Reihe vielleicht in ein paar Jahren geschafft haben.

Sebastian Fitzek – Flugangst 7A

Meine Meinung:

Endlich nochmal ein Buch von einem meiner Lieblings-Autoren. Wo hätte ich das Buch besser lesen können als im Flugzeug? – GENAU – Deswegen habe ich es genau dort gelesen. Komplett einmal durch, auf meinem Flug von La Palma nach Hause. Das erhöhte die Spannung nochmal mehr.

Wiedermal ein sehr gutes Buch von Sebastian Fitzek.

Terry Pratchett – Licht der Phantasie

Meine Meinung:

Wie auch das erste Buch wieder gut und flüssig geschrieben, so dass es sich wirklich gut lesen lässt. Ebenfalls lustig. Trotzdem bin ich mir noch nicht sicher ob diese Bücher zu meinen Lieblingsbüchern zählen werden… oder eher nicht.

Christopher McDougall – Born to run

Meine Meinung:

Ich habe also nicht nur Laufzeitschriften gelesen, sondern auch ein Buch übers Laufen. Die Grundfrage des Buches ist, ob wir Menschen überhaupt zum Laufen geboren wurden, oder ob die Revolution etwas anderes mit uns vor hatte. Was hat es mit den ganzen teuren neuen Laufschuhen zu tun? Wäre es nicht besser wenn wir barfuß laufen? Viele Fragen immer im Bezug auf ein fast vergessenes Volk. Sehr interessant geschrieben.

Erika Johansen – Die Königin der Schatten 1-3

Meine Meinung:

Die gleiche Kollegin, die mir „Der schwarze Thron“ empfohlen hat, hatte mir schon viel viel länger diese Bücher emfphohlen. Sie kann einfach nicht aufhören davon zu erzählen. Was soll ich sagen: Mit die beste Buchreihe, die ich jemals gelesen habe. Mein unangefochtener Favorit ist ja immernoch „Otherland“ von Tad Williams, aber diese Buchreihe kommt jetzt direkt danach. Eigentlich bin ich ja kein Fan von Büchern in denen immer viel hin und her gesprungen wird – aber hier passt es einfach und man will nur wissen, wie die beiden eigentlich zusammen gehören – diese Welten. Einfach gigantisch!

Alex Kava – Das Böse

Meine Meinung:

Ich habe dieses Jahr ja schon 2 Bücher von Alex Kava gelesen und habe mich jetzt mal an die etwas älteren Bücher von ihr gewagt. So fing also alles an. Was wäre, wenn man den falschen Serienmörder hingerichtet hat? Was, wenn der wahre Täter noch draußen rum läuft? Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

Alex Kava – Das Grauen

Meine Meinung:

Der Nachfolger von „Das Böse“ – und endlich die Geschichte auf die ich gewartet hatte. Immer wieder spricht die Protagonistin von ihrer Vergangenheit und in diesem Buch dreht es sich um nichts anderes. Um das, was ein Serienkiller ihr selber, vor allem seelisch, angetan hat – und dieser ist wieder auf freiem Fuß – das kann ja nicht gut gehen!

Was ich gerade lese:

Michele Ufer – Mentaltraining für Läufer: Weil Laufen auch Kopfsache ist

Meine Meinung (bis jetzt):

Ich habe es nur als E-book und da kann ich es nicht empfehlen, denn manche Seiten sind total abgeschnitten. Echt schade. Als richtiges Buch ist es bestimmt klasse, denn er bietet viele Denkanstöße zum direkt ausprobieren (wenn man denn das Buch auf Papier hat). Ich bin ja auch eher ein Mentaler Läufer als dass ich einem Trainingsplan folge. Somit folge ich vielen Methoden schon automatisch – ich bin gespannt was noch kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s