Ein etwas anderer Karneval in Köln

Früher habe ich gerne Karneval gefeiert. Oft war ich auch mit meinen Eltern bei den Veddelsumzügen in Köln.
Doch die letzten Jahre war ich nie zu Hause – jetzt musste nochmal gefeiert werden.
Allerdings kam alles anders als gedacht.

Karneval, wofür steht das eigentlich?
Es gibt so viele Namen für den Karneval: Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Fasnet und vieles mehr. Ich will hier aber auf den Namen Karneval eingehen welcher sich hauptsächlich auf den rheinischen Karneval bezieht.
Das erste Mal kam der Begriff Ende des 17. Jahrhunderts auf.
Nicht genau geklärt ist bis heute der Ursprung des Wortes.
Es existierte eine These, das Wort stamme von carrus navalis (Schiffskarren) ab und beziehe sich somit auf die vielen geschmückten Festwagen während den Umzügen. Jedoch ist dies bereits wiederlegt.
Vermutet wird nun, dass das Wort vom latainischen carne levare (Fleisch weg) ableitet und sich auf die anschließende Fastenzeit bezieht.

Normale Karnevalsumzüge kenne ich schon zur Genüge. Somit kam die Idee bei einer Freundin und mir auf, zum „Jeisterzoch“ (Geisterzug) am Karnevalssamstag in Köln zu gehen. Zwei weitere Freunde schlossen sich uns an.
DSCN6879

Der Jeisterzoch ist eher ein politischer Umzug.
1991 tobte der zweite Golfkrieg und der Rosenmontagszug wurde abgesagt. Das löste natürlich einigen Ärger unter den Menschen aus. Und so kam es, dass sich Karnevalisten und Kriegsgegner gemeinsam aufmachten einen Geisterzug durch die Stadt zu unternehmen auf der eigentlichen Rosenmontagsroute.
Nach so einen Erfolg wurde seitdem fast jedes Jahr am Karnevalssamstag ein Geisterzug durch die Stadt unternommen.
Dies ist kein gewöhnlicher Umzug. Es fahren keine bunt geschmückten Wagen durch die Straße und schmeißen Kamelle oder ähnliches. Es erinnert eher an einen Karneval in Brasilien. Im Zug laufen ausschließlich Trommelgruppen und normale Pasanten als Monster verkleidet.

DSCN6888

Viele Videos hatte ich mir vorher im Internet angesehen und freute mich schon darauf.
Leider wurden wir enttäuscht, denn der Zug war sehr kurz. Höchstens 3-4 Trommelgruppen und zwischen eben diesen so viel Platz, dass wir die „Musik“ schon gar nicht mehr hören konnten.
Auch die Stimmung bei den Karnevalisten schien nicht die beste zu sein. Viele ernste Gesichter – es kam keine Stimmung auf, außer während und kurz nach den Trommlergruppen.
Das zeigt dieses kleine Video von mir:

Einen „zugezogenen Kölner“ dabei versuchten wir im Anschluss noch irgendwo Karneval feiern zu gehen. Jedoch war die Stadt so überfüllt, dass wir durch die Straßen „geschoben“ wurden. Auch hier war keine Stimmung zu erkennen. Vor den Clubs standen lange Schlangen an, grießgrämigen Menschen die seit Stunden versuchten das Gebäude ihrer Wahl von innen zu sehen. Und wir sprechen hier von einer Uhrzeit von ungefähr 22 Uhr.
In einer Kneipe fanden wir immerhin den Weg zur Bar bevor wir es in einem anderen Stadtviertel von Köln versuchten. Hier genau das gleiche. Keine Stimmung auf der Straße und sonst alles sehr überfüllt.
Somit endeten wir bei Freunden zu Hause mit lustigen Gesprächen bis spät in die Nacht hinein.

Schade, ich war richtig enttäuscht, denn das hätte ich mir alles anders vorgestellt.

Nach einer Nacht bei einer Freundin in St. Augustin schauten wir am nächsten Tag hier den Karnevalsumzug von ihrem Balkon aus an.
Hier war der Karneval eben richtiger Karneval. Die Karnevalisten hatten gute Laune, sangen, tanzen, riefen „Kamelle“ und freuten sich über die Bonbons, Popcorn, Kalender, Kuscheltiere und Bälle, welche in die Menge geschmissen wurden.
Die Wagen waren bunt geschmückt, ebenso die Teilnehmer des Umzugs.
Laute Musik drang aus den einzelenen Wagen und somit hatten auch wir auf dem Balkon einen riesen Spaß.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Faszinierend, wie immer, war, dass schon kurz nach dem Umzug die Straße wieder aussah, als wäre dort nie etwas gewesen. Keine Unmengen von Müll, keine tanzenden Menschen. Sofort fuhren die ersten „Müllwagen“ schon hinter dem Umzug her.
Das geht wirklich immer so schnell.


Fazit meines Karnevals 2015:

Der Jeisterzoch an sich hat sich nicht gelohnt, aber es war schön einige Freunde wieder zu sehen.
Der Zug in St. Augustin war dafür sehr schön. Hier war die Karnevalsstimmung zu spüren.

Habt ihr auch Karneval gefeiert? Wo seid ihr gewesen? Hattet ihr Spaß?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein etwas anderer Karneval in Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s