Dinge die man tut, wenn man nach dem Vertrag wieder zu Hause ist

Mein dritter Vertrag ist schon wieder vorbei und seit gestern ist Urlaub angesagt. Auch dieser Vertrag war sehr abwechslungsreich auch wenn ich viele der Ziele schon kannte.
Letztendlich habe ich es jedoch geschafft dieses Mal die Zahl 50 meiner schon besuchten Länder zu knacken.

Daten und Fakten zum letzten Vertrag
117 Tage durch gearbeitet
31 Schiffstage (an denen wir an keinem Hafen angelegt haben)
15 Länder
28 Häfen

Es war ein Vertrag voller Höhen und Tiefen und trotzdem weiß ich, dass ich diesen Job liebe und ihn noch eine ganze Zeit lang weiter ausüben möchte. Schon jetzt freue ich mich wieder aufsteigen zu dürfen im März.
So lange habt ihr mich nun für euch.

DCIM100GOPRO

Welche Länder es mir allgemein im letzten Jahr angetan haben findet ihr in meinem Jahresrückblick.
Wie ich von Hamburg bis Dubai gekommen bin habe ich in einem Beitrag vor einigen Wochen zusammengefasst.
Und dass es mir wiedererwartend in Ägypten gefallen hat, habe ich ebenfalls verlauten lassen.

Somit möchte ich diesmal gar nicht auf den Vertrag an sich eingehen, sondern lieber auf das, was passiert wenn ein Crewmitglied nach langer Zeit wieder nach Hause kommt.

Gibt es etwas neues?

Das ist die erste Frage mit welcher ich meine Mutter bombadiere. Meistens kommt „Nichts“ als Antwort. Somit ist meine erst Tat daheim immer durch die Wohnung zu streifen und zu schauen ob sie recht hat. Meistens hat sich dann doch irgendetwas verändert.

Essen
Nach meinem zweiten Vertrag war ich grade auf besagtem Streifzug durch unser Haus als ich am Kühlschrank vorbei kam, hinein sah und 20min später noch immer frische Kirschen am naschen war.
Nein, wir müssen nicht verhungern auf dem Schiff, wir haben eine Kantine und eine große Auswahl. Aber natürlich esse ich lieber was ich selber gekocht habe oder Menschen gekocht haben, die ich kenne. Die Gewürze sind anders und zu Hause kann ich mir kombinieren was ich möchte.
Somit war gestern mein erster Streich am Abend einen riesigen Soja-Joghurt mit Banane, Ahornsirup und dunkler Schokolade zu essen.

Schlafen
Sicher, wir schlafen auch an Bord. Allerdings genieße ich jedesmal am ersten Tag aufzuwachen wann ich es will und nicht, wenn der Wecker es von mir verlangt um zur Arbeit zu gehen.
Eine Wohltat ist es auch endlich wieder bei offenem Fenster zu schlafen. Frischluft statt Klimaanlage lautet hier das Motto. Ein ganz anderes Gefühl.
Wie wird das Wetter? Endlich wieder aufstehen und aus dem Fenster schauen um zu sehen was das Wetter heute bereithält anstatt die Vorauskamera im TV an zu knipsen.
Die eigene Bettwäsche und ein großes Bett empfinde ich fast schon als Luxusgut.

Freunde und Familie
Natürlich werde ich in den nächsten Wochen sehen, dass ich meine Familie und meine Freunde alle zu Gesicht bekomme. Da ich bald Geburtstag habe ist das auch relativ einfach.
Freunde an Bord vermisse ich schon jetzt, aber andersrum vermisst man auch seine Freunde zu Hause wenn man an Bord ist. Somit gleicht sich das Ganze aus.

Abends mal weggehen
Ja, das geht an Bord einfacher. Hier ist der Weg weiter zum nächsten Pub und mit einem gewissen Aufwand verbunden, sowie mit der Organisation wer mitkommt, während es an Bord ganz einfach geht innerhalb von 1min in einer unserer 2 Bars zu sein.
Zu Hause gibt es allerdings keine „Sperrstunde“, es sei denn die Bar schließt. Auch kontrolliert niemand ob man denn auch noch nüchtern ist.
Es hat also alles Vor- und Nachteile.

Internet
Von Hafenterminal zu Hafenterminal. Mal gibt es Internet, mal nicht. Wann ich online bin hängt ganz davon ab was ein Hafenterminal zu bieten hat, oder ob es meine Pause zulässt in ein Café mit WLan zu gehen.
Hier gehe ich in mein Computerzimmer, schalte das Macbook an und bin online. Auch erstmal ein komisches Gefühl.

Es ist immer wieder ungewohnt zu Hause zu sein. Dieses „nichts tun“ ist einerseits ein tolles Gefühl, aber der Körper muss sich erst immer wieder daran gewöhnen von 100 auf 0 runter zu fahren.
Das dauert meistens 3-4 Tage, dann habe ich mich wieder an den Alltag zu Hause gewöhnt.

Wie ist das bei euch wenn ihr in Urlaub geht? Ganz anders oder?

Wolltet ihr eigentlich mal wissen wie es ist auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten? Eine liebe Kollegin von mir hat die Karten mal auf den Tisch gelegt in ihrem Blog und über das Leben und Arbeiten auf einem Kreuzfahrtschiff geschrieben.

Advertisements

4 Gedanken zu “Dinge die man tut, wenn man nach dem Vertrag wieder zu Hause ist

  1. minibares schreibt:

    Liebe Mel, du bist wieder da, wie schön.
    Nun hast du es echt geschafft 50 Länder zu sehen, zu betreten, zu erleben.
    Wahnsinn!
    Wir machen bislang normal nur Urlaub für 6 Tage. Letztens 12 Tage das war schon enorm für uns.
    Da ist das wieder zu Hause sein nicht das große Problem.
    Aber das eigene Bett ist dann doch eine Freude.
    Dir alles Gute daheim, mit Familie und Freunden.
    Für 2015 noch alles Gute, Gesundheit, Glück, Wohlbefinden
    deine Bärbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s