6. Tampere – Oulu – Levi – Kangos 29.05. – 01.06.2012

Am naechsten Tag fuhren wir weiter nach Oulu. Wieder eine sehr lange Strecke, aber unser Couchsurf-Host hatte mir sowieso geschrieben, dass er erst ab 19.30Uhr daheim sein wuerde und somit hatten wir sogar ein wenig mehr Zeit und hielten unterwegs immer mal wieder an um uns das ein oder andere anzusehen wie z.B. Yvaskylla, was aber nicht sehr empfehlenswert ist. Vor allem, weil, haltet euch fest: Auch dort kosteten die Toiletten 1EUR!!!! WAAAAAHHH!

In Oulu bei K. angekommen tranken wir einen Tee zusammen und lachten viel bevor K. ins Bett ging da er am naechsten Morgen frueh raus musste. Wir sassen auch nicht mehr lange und machten es uns auf dem bequemen Sofa gemuetlich.

Am naechsten Morgen, nach einem schoenen Fruehstueck fuhren wir nach Oulu selber rein und liefen in der Stadt rum. Fuer mich persoenlich entpuppte sich Oulu als die schoenste Stadt von allen wo wir waren. Das Flair dort ist einfach total schoen – altertuemliche Gebaeude und ganz viel Natur und Wasser.

Ich mag ja sowieso so gerne Staedte mit Wasser…

Nachdem wir ueber den schoenen Marktplatz gelaufen waren und in der Touristeninformation Halt gemacht hatten gingen wir eine Runde ueber ein paar kleine Inseln in der Innenstadt bevor wir weiterfuhren.

Unser naechstes Ziel fuer diesen Tag war die Oulu vorgelagerte Insel Hailuoto.

Dort sollte es nicht nur “wunderschoen” sein, nein, dort gab es auch einen DiscGolfPlatz – wie praktisch.

Die Faehre dorthin ist kostenlos und die Insel laenger als man denkt – naemlich gute 30km lang.

Am anderen Ende angekommen gingen wir erstmal zum Strand runter bevor wir den DiscGolfPlatz suchten, der nicht ganz so einfach sichtbar war.

Nr. 1 fanden wir auch erst gar nicht, aber macht ja nichts, fingen wir also mit Nr. 2 an. Dieser Platz war GAR NICHT ausgeschildert und wir hatten unsere “Freude” unseren Weg zu finden. Ab Tee-off Nr. 6 war Schluss. Dort gab es nur noch Tee-offs aber keine Koerbe mehr – na dankeschoen. Somit suchten wir uns immer einen Baum oder einen Stein den wir treffen mussten. Schade, dass der Platz so verkommt denn die Lage ist eigentlich wirklich schoen.

Den Abend schlossen wir ab mit einem leckeren Salat und James Bond auf dem Laptop bevor wir uns schlafen legten.

Von Oulu nach Levi ging es recht schnell und ausser einem kurzen Stop in Rovaniemi hielten wir niergendwo an.

In Levi selber gingen wir erstmal das wichtigste erledigen – DiscGolf spielen. Den Parcours kenne ich ja schon von letztem Sommer und er war schon sehr gut bespielbar. Und da wir so viel Zeit hatten spielten wir ihn gleich 2x durch.

Leider hatten schon um 16Uhr saemtliche Laeden zu und so gingen wir nur noch schnell zu Koti-Pizza und gingen zu unserer Ferienwohnung die ich aus dem Internet ausgesucht hatte fuer einen unschlagbar guenstigen Preis.

Dort angekommen machten wir die Sauna an, flezten uns aufs Sofa und machten einen ganz entspannten letzten gemeinsamen Abend.

Am naechsten Morgen ging es schon sehr frueh los in Richtung  Akaskero wo ich M absetzte und noch ein paar Sachen einlud, welche ich dort gelassen hatte bevor ich weiter nach Kangos/Schweden fuhr, wo ich jetzt bin und meinen neuen Arbeitsplatz kennenlerne. … aber das ist eine andere Geschichte fuer den naechsten Eintrag irgendwann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s