Christi Himmelfahrt – Wandern

Frueher als ich klein war, war es Gang und Gebe, dass man an Christi Himmelfahrt mit Freunden wandert. Da wurde ein riesiger Bollerwagen gepackt und wir gingen in einer grossen Gruppe zu irgendeinem Ausflugsziel.

Das alles ist schon bestimmt 15 Jahre her, jedoch ist heute noch bei vielen der Brauch da.  Ich habe versucht herauszufinden woher der Brauch kommt, bin aber auf keine genaue Quele gestossen da einige sagen es ist ein neuerer Brauch der aus der Wirtschaft kommt und andere sagen dass es weit zurueck geht in der Geschichte.

So oder so ist es ein netter Brauch, immerhin ist wandern sehr gesund und manche Menschen gehen nur an solchen Tagen mal raus in den Wald/an die frische Luft.

Auch meine Mutter und ich beschlossen raus zu gehen und wollten aber nur ca. 2 Stunden durch den Wald laufen. Einmal Pfannenbergturm und zurueck.

Vor einigen Jahren haben wir diese „Aktion“ schon einmal gemacht, mit dem Ergebiss dass wir den Turm Ewigkeiten nicht gefunden haben. Diesmal ging es aber alles glatt von der Hand – vom Fuss – und wir erreichten schon nach kurzer Zeit diesen schoenen Aussichtsturm.

Unterwegs trafen wir allerdings extrem wenig Gruppen – fuer einen solchen Tag und die Gruppen die wir trafen waren leider absolute Umweltverschmutzer. Sowas kann ich bein besten Willen nicht verstehen. Wie kann man die leeren Bierflaschen etc einfach so stehen lassen?! Glauben diese Leute die wuerden sich einfach in Luft aufloesen?

Nach dem Pfannenbergturm gingen wir noch eine groessere Runde und waren letztendlich fast 4 Stunden unterwegs – und das bei herrlichstem Wetter, 15 Grad und Sonnenschein – PERFEKT.

Wegweiser

Aussicht vom Turm

Pfannenbergturm

mein Geburtsort

Advertisements

3 Gedanken zu “Christi Himmelfahrt – Wandern

  1. Jürgen schreibt:

    Bierflaschen gehen ja noch, die kann man notfalls in eine Tüte einpacken.
    Was mich so tierisch nervt, sind auf meinem Weg in die Arbeit die zwischen Straße und meinem (schönen) Radweg weggeworfenen Burger-Verpackungen und Coffee-to-go-Becher.

    • carinzil schreibt:

      Die gibt es ja gott sei dank nicht wirklich im Wald… also Burgerpackungen… ich hatte erst ueberlegt ob man nicht vielleicht die Flaschen einsammeln sollte – wuerden ja sogar gutes Pfand abgeben, aber stundenlang mit ner riesen Tasche Flaschen durch den Wald laufen ist auch nicht das wahre…

  2. Patci schreibt:

    Ich mag sowas auch nicht und finde ständig flaschen und auch sonstigen Müll im wald. Richtig schlimm ist es dann wenn die ganzen scherben überall rumliegen! Man kann nur auf den Boden gucken das die Hundis nicht reintreten.. Ganz schlimm!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s