Grundmodul Wandern in Österreich

Am 30.04. war es soweit. Endlich durfte ich Deutschland wieder verlassen, wenn auch nur fuer ein paar Tage. Diesmal ging es nach Oesterreich. Das letzte mal, dass ich dort gewesen bin ist bestimmt 6 Jahre her.

Die Zugfahrt von Siegen nach Salzburg fing schon gut an. Erst schmiss sich ein Mensch vor einen Zug und dann eine Kuh. Meinen Anschlusszug nach Vöcklabruck konnte ich vergessen. Gott sei Dank treffe ich aber immer wieder auf nette Menschen und lernte eine Deutsche und einen Amerikaner kennen die ähnliche Probleme hatten und wir fuhren zusammen mit einem anderen Zug weiter.Am naechsten Morgen holte mich M. von meiner Unterkunft ab und wir fuhren zusammen nach Unterach am Attersee, oder genauer nach Stockwinkl, wo wir das Grundmodul Wandern vom Vavoe (Verband Alpiner Vereine Oesterreichs) besuchten.

Die Gruppe setze sich bunt gemischt zusammen und alle Altersklassen waren vertreten, wobei ich die juengste war. Das Wetter spielte auch von Anfang an mit und die Sonne schien was das Zeug hielt waehrend sich uns der Himmel in strahlendem blau zeigte, der letzte Rest Schnee auf den Bergen machte die Kulisse perfekt.

M. und ich hatten etwas Bedenken, dass ein Grossteil des Seminars drinnen stattfinden wuerde – doch wir wurden eines besseren belehrt. Viele Kurse an diesem Tag waren draussen. Gruppenbildungsmassnahmen, Vorstellungsrunden etc. Natuerlich aber auch mit einigen Seminaren drinnen.

Unsere Unterkunft, der Seegasthof Stadler, war wunderschoen direkt am See gelegen, mit riesigen Zimmern und wirklich leckerem Essen.

Am naechsten Morgen ging es schon um 7Uhr weiter, auf freiwilliger Basis Morgensport, bevor es ein wunderbares Fruehstueck gab und wir in Gruppen eingeteilt wurden zu 6-7 Leuten um auf diverse Wanderungen zu gehen.

Unsere 6er Gruppe hatte eine Orientierungswanderung. Hiess, ca. 8 km wandern und immer wieder stehen bleiben und auf einer Karte bestimmen wo wir gerade sind, was wir um uns herrum sehen, was fuer Gelaendeformen um uns herrum sind und welchen Berg wir in der Ferne sehen. Sehr sehr interessant. Auch vorher schon konnte ich Karten so lesen dass ich wusste wo Berge sind und wo Taeler sind, aber mir war vorher nicht bewusst mit wie viel Detail man arbeiten kann – sehr faszinierend.

Noch dazu haben wir die Etappe in 6 Teilstuecke geteilt und jeder musste eine Teilstrecke als Wanderfuehrer herhalten.

Gegen Ende des Tages besuchten wir noch einen Mostbauern und tranken das erfrischende Getraenk bevor wir wieder zurueck zum Seegasthof gingen wo es auch ziemlich sofort mit Seminaren weiterging bis 22Uhr am Abend.

Am naechsten Tag machten wir eine Naturkundliche Wanderung in welcher wir diverse Blumen, Baeume und Waldformen erklaert bekamen. U. unsere Kursleiterin fuer diesen Teil des Moduls hatte unheimlich viele tolle Spiele auf Lager und so spielten wir eine Sage nacht, spielten Wald Memory und machten tolle Natur-Gruppenfotos.

Aber auch kleine Tiere im Fluss durften nicht fehlen sich in Lupenglaesern anzuschauen – wobei meine Krebse die meiste Zeit damit beschaeftigt waren meinen Wurm umzubringen. Auch interessant. Aber so ist nunmal die Natur.

Pause machten wir diesmal beim Druckerhof, von wo aus man eine einzigartige Aussicht auf den Attersee und das Hoellengebirge hatte.

Der naechste Tag war wieder mit vielen Seminaren drinnen gespickt, ging aber auch „nur“ bis kurz nach 16Uhr.

Insgesamt habe ich sehr viele neue Erfahrungen aus dem Kurs mitgenommen und freue mich schon naechstes Jahr den 2. Teil des Kurses zu besuchen um mich danach auch wirklich Wanderfuehrerin nennen zu duerfen 🙂

Nach Kursabschluss brachte K., meine Zimmernachbarin mich noch netterweise bis zu meinem Couchsurfingplatz in der Naehe von Salzburg wo ich schon von S. erwartet wurde.

Da ich Salzburg bisher nur am fruehen Morgen und unter Tage kannte zeigte sie mir das Salzburger Stadtleben und ich denke ich habe viele Kneipen/Pubs gesehen die man als „normaler Tourist“ sicherlich nie zu sehen bekommt. Rundum ein gelungener Abend mit vielen tollen Diskussionen.

Am naechsten Morgen ging es los in Richtung Heimat, wobei ich die meiste Zugfahrt schlicht und einfach verschlief.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Grundmodul Wandern in Österreich

  1. Littlemissitchyfeet schreibt:

    Willkommen in Österreich 🙂 (Okay, ein verspätetes Willkommen). Aber es dauert ja hoffentlich nicht noch einmal 6 Jahre, bis du wieder in meine Heimat findest. Und Wanderrouten gibt es zur Genüge – habe ja selbst viel zu wenige davon noch gesehen. Diese hier war aber ziemlich schön: http://littlemissitchyfeet.com/2010/09/07/wanderlust-und-klettergier-auf%C2%B4m-gosaukamm-da-gibt%C2%B4s-ka-sund/
    Viel Spaß beim nächsten „Über-die-Grenze-Gehen“ 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s