Rheinsteig – Koenigsetappe ca. 23km

Endlich mal hier raus kommen – ganz in diesem Motto stand der gestrige Tag. Im Winter arbeite ich normalerweise auch viel koerperlich, aber ein Schlittenhundeguide benutzt einige andere Muskeln als wie beim wandern. Da ich naechste Woche jedoch einen Bergwanderfuehrerkurs in Oesterreich besuche versuche ich im Moment natuerlich die noetige Kondition zu bekommen um dort auch wirklich mithalten zu koennen.

Das ging bis jetzt erstaunlich gut. Ich konnte selbst unsere Waldjogginstrecke komplett durchjoggen was mich wirklich erstaunte. Was allerdings etwas daneben ging war mein ca. 2 Stuendiger Walking-Ausflug letzte Woche. Ich hatte wohl nicht die besten Socken an und schwuuups zeigte sich eine Blase an meiner Ferse.

Nichtsdestotrotz ging es gestern, zusammen mit meiner Mutter, an den Rheinsteig. Blasepflaster drauf und auf gings zur so genannten Koenigsetappe des Wandersteigs durch das wunderschoene Rheintal.

Zuerst wollten wir die Etappe von Kaub nach St. Goarshausen bestreiten, entschieden uns jedoch aufgrund der Wettervorhersage schon in St. Goarshausen zu beginnen.

Diese Etappe ist mit 23km eine der laengsten Etappen auf dem Rheinsteig und mit dazu eine der schwierigsten – aber wenn schon, denn schon.

Die Etappe ist mit 22km ausgeschrieben, jedoch parkten wir etwas abseits von dem Einstieg weswegen ich jetzt mal von 23km gesamt ausgehe.

Am Anfang ging es erstmal durch St. Goarshausen und dann bergauf ueber Treppen und Wanderwege an Burg Katz vorbei bis zum „Rheinsteig-Info-Center“

Der Weg an sich war eine super Abwechslung. Es ging haeufig bergauf und bergab und dies teilweise so steil, dass die Wege mit Stahlseilen gesichert waren. Zwischendurch ging es ueber Hochebenen und grasbedeckte Flaechen.

Der Wanderweg ist sehr gut ausgeschildert. So fuehren die „Zuwege“ von diversen Orten mit gelben Schildern an den Rheinsteig ran, waehrend der Rheinsteig selber mit blauen Zeichen makiert ist die immer gut zu finden sind und es somit fast unmoeglich ist sich zu verlaufen.

Letztendlich hatten wir sogar mit dem Wetter Glueck und abgesehen von 2 kurzen Regenschauern blieb es trocken. Teilweise zeigte sich sogar die Sonne.

In Kaub angekommen hatten wir noch 30min Zeit bevor unser Zug zurueck nach St. Goarshausen kam. Leider hatten saemtliche Cafe’s und Restaurants zu da Montag war. Somit setzen wir uns an den Bahnhof und warteten dort auf den Zug wo ich auch direkt feststellen konnte, dass meine Blase sich verdoppelt hatte und mehr weh tat als jeh zuvor.

Als Fazit wuerde ich sagen, dass dieser Abschnitt des Rheinsteigs nur fuer Leute mit einer gewissen Grundfittness zu empfehlen ist. Ich denke in den naechsten Jahren koennte es durchaus sein dass ich noch mehrere Etappen dieses schoenen Rheinteils bewandern werde, da die Natur einfach wunderschoen ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s